Beautykomplize Brille

Wie das richtige Modell kleine Makel kaschiert
und Vorzüge betont.

Das riesige Angebot von Brillenfassungen erfüllt inzwischen alle erdenklichen Ansprüche an Design und Funktionalität. Man hat die Qual der Wahl: Welche Brille passt zu mir, zu meinem Gesicht, meiner Frisur, meiner Kleidung, meinen Aktivitäten, meinem Typ? Schließlich wollen wir mit Brille nicht nur gut sehen, sondern auch gut aussehen.

Das ist ganz einfach, wenn man ein paar Regeln beachtet:

  • Gesichtsform: Eine typgerechte Brille kann die Gesichtsform so ausgleichen, dass sie dem harmonischen Ideal, dem ovalen Gesicht, möglichst nahe kommt.
    mehr lesen zu Gesichtsformen
  • Augenpartie: Einer der ersten Blicke beim Kennenlernen gilt bekanntlich den Augen. Wie die geschickte Brillenwahl diese ins richtige Licht rücken, erfahren Sie hier.
    mehr lesen zu Augenpartie
  • Nasenpartie: Auch die Proportionen der Nase lassen sich mit der richtigen Brille positiv beeinflussen.
    mehr lesen zu Nasenpartie

Ausgewogene Proportionen

Das Gesicht erstreckt sich vom Haaransatz bis zum Kinn. Drittelt man die Gesichtsform längs, umfasst das obere Drittel die Stirn, das mittlere Drittel die Augenpartie mit Augenbrauen, Ohren und Nase und das untere Drittel den Mund- und Kinnbereich.

Doch die wenigsten Menschen haben ideale Proportionen. Mit einer geschickten Brillenauswahl kann man Gesichtspartien harmonisieren, Vorteile betonen und von kleinen Makeln ablenken. Probieren Sie es aus.

Grundsätzlich gilt: Markante Gesichtspartien sollten nicht zusätzlich durch die Brille hervorgehoben werden. Bei feinen Gesichtszügen sind eher dezente und unaufdringliche Rahmen oder rahmenlose Gläser zu empfehlen, während ausgeprägte Gesichtszüge nach Brillen mit kräftigen, kontrastreichen Rahmen verlangen.