Tragehinweise & Tipps

beim Sport

Kontaktlinsen sind die ideale Sehhilfe beim Sport. Das Blickfeld ist nicht eingeschränkt, die Bewegungsfreiheit größer. Je nach Disziplin empfehlen sich unterschiedliche Kontaktlinsen.

Bei intensivem Training und hoher Stoffwechselintensität benötigt auch die Hornhaut der Augen viel Sauerstoff. Hier kann der Fachmann hochsauerstoffdurchlässige Linsen genau ans Auge anpassen. Bei Sportarten mit heftigen Bewegungen - wie etwa Boxen - oder Erschütterungen - wie etwa beim Reiten - können für einen begrenzten Zeitraum Weichlinsen mit größerem Durchmesser getragen werden, um ein Herausfallen zu vermeiden. Dies jedoch nur nach individueller Anpassung und mit regelmäßiger Kontrolle durch den Fachmann.

Bei Wassersportarten können Tageslinsen von Vorteil sein. Wasser enthält immer Bakterien, die über Spritzer ins Auge gelangen können, wo sie sich unter Umständen in den Weichlinsen einlagern und zu Entzündungen führen. Da Tageslinsen nach dem Tragen einfach weggeworfen werden, ist das Infektionsrisiko entsprechend geringer als bei anderen Linsen.

Trockene Augen

Besonders verbreitet ist das Gerücht, Kontaktlinsen und trockene Augen passten nicht zusammen, oder die Linsen seien sogar Schuld an trockenen Augen. Fakt ist: Luftverschmutzung in den Städten, klimatisierte Büros und stundenlange Bildschirmarbeit haben zu dieser Zivilisationskrankheit beigetragen. Wer unter mangelndem Feuchtigkeitsfilm leidet, muss deshalb nicht auf Kontaktlinsen verzichten.

Entscheidend ist auch hier die Wahl des richtigen Linsenmaterials. Dabei gilt: Kontaktlinsen müssen vom Spezialisten individuell ausgesucht und professionell angepasst werden. Für zusätzlichen Tragekomfort sorgen spezielle Nachbenetzungsmittel. Auch diese müssen genau auf den Linsentyp abgestimmt werden.

Nach oben

auf Reisen

Auf Flügen, bei eingeschalteter Klimaanlage im Auto oder im Zug sind die Augen trockener Luft ausgesetzt. Daher ist es sinnvoll, die Kontaktlinsen hin und wieder mit einer speziellen Flüssigkeit nachzubenetzen. Oder für die Hin- und Rückreise auf Kontaktlinsen zu verzichten. Eine Ersatzbrille sollte stets griffbereit sein.

Reisende sollten zudem genügend Pflegemittel und gegebenenfalls Austauschlinsen im Reisegepäck haben. Am Urlaubsort sind oft nicht alle Produkte erhältlich; das gilt insbesondere für Auslandsreisen.

Pflegemittel vertragen keine hohen Temperaturen und sollten entsprechend geschützt aufbewahrt werden.

Wichtig ist auch, dass die Linsen nicht in Kontakt mit Leitungswasser kommen. Gerade für Reisen in Länder, in denen die heimischen Hygienestandards nicht zu erwarten sind, ist das Tragen von Tageslinsen empfehlenswert.

im Beruf

Kontaktlinsen können in beinahe jedem Beruf getragen werden. Für Arbeiten, bei denen es auf präzises Sehen ankommt, sind sie ideal.

In Umgebungen mit hoher Staubbelastung oder Sprühnebel besteht hingegen die Gefahr, dass sich Fremdkörper auf oder unter den Linsen ablagern, was im Extremfall zu Augenverletzungen führen kann. Für Bäcker, Lackierer, Schreiner und Gipser sind Kontaktlinsen deshalb nur bedingt geeignet. Hier kommt die zusätzliche Schutzfunktion der Brille zum Tragen. Oft ist eine Kombination aus Brille und Kontaktlinsen die ideale Lösung, um den Berufsalltag entspannt und erfolgreich zu bewältigen.

Bei längerer Bildschirmarbeit reduziert sich die Lidschlaghäufigkeit. Das Auge fühlt sich trocken an und die Kontaktlinse reibt auf der Hornhaut. Regelmäßiges, bewusstes Blinzeln wirkt hier vorbeugend. Hilfe können zudem spezielle Benetzungsmittel bringen, die auf die Linse getropft werden. Eventuell lohnt sich auch das Umstellen auf ein Linsenmaterial, welches Feuchtigkeit besonders gut bindet. Bei manchen Silikon-Hydrogel-Linsen etwa ist das der Fall.

Welche Kontaktlinsen dem Auge gut tun, kann letztendlich nur der Fachmann entscheiden.

Kosmetik

Kontaktlinsenträgerinnen sollten beim Schminken einige Punkte beachten, um Augenreizungen vorzubeugen:

Sprays wie Deodorant, Haarspray oder das Lieblingsparfüm am besten vor dem Einsetzen der Kontaktlinsen verwenden. So werden Ablagerungen auf den Kontaktlinsen vermieden. Beim Benutzen von Haarspray nach dem Einsetzen der Kontaktlinsen sollten die Augen beim Sprühen und danach noch einige Sekunden geschlossen bleiben.

Die Linsen sollten besser vor dem Auftragen von Make-up eingesetzt werden – mit scharfem Blick lässt sich der Lidstrich gleich viel leichter ziehen. Und abends? Hier ist die umgekehrte Reihenfolge zu empfehlen. Erst die Kontaktlinse vom Auge nehmen, dann abschminken. Für Kontaktlinsenträgerinnen gibt es Augen-Make-up-Entferner, die nicht fetten und besonders mild sind, um die Augen nicht zu reizen.

Kommen Eyeliner oder Kajal zum Einsatz, sollte ein weicher Stift benutzt werden, da dieser nicht so schnell abblättert. Beim Auftragen ist der Kontakt mit der Innenseite der Augenlider zu vermeiden.

Wasserfeste Mascara ist für Kontaktlinsenträgerinnen nicht empfehlenswert. Sie enthält Fasern, die sich auf die Linsen legen und die Augen reizen können. Lidschatten sollte vorzugsweise in cremiger Form verwendet werden.

Zum Abschluss ein wenig Puder? Kein Problem. Loser Puder und Puderpinsel können jedoch Staubpartikel ins Auge befördern. Besser ist es, Kompaktpuder zu benutzen.

Tipp: Es gibt hypoallergenes Make-up und spezielle Kosmetika, die für empfindliche Augen und auch für Kontaktlinsenträgerinnen geeignet sind.

beim Autofahren

Kontaktlinsen bieten beim Autofahren perfekte Rundumsicht. Es entstehen keine störenden Spiegelungen und nichts verrutscht bei ruckartigen Bewegungen.

Zwei Dinge sollten Sie allerdings beachten:

  • Ein laufendes Gebläse oder eine Klimaanlage können zu einem Trockenheitsgefühl führen. Zur schnellen Abhilfe oder zur Vorbeugung dieser Beschwerden können Sie eine Benetzungslösung (ohne Konservierungsstoffe!) eintropfen.
  • Lange Autofahrten bedeuten oft auch eine lange Tragezeit der Linsen. Linsen mit geringer Sauerstoffdurchlässigkeit können die Augen ermüden lassen; Trockenheitsgefühl oder Beeinträchtigungen der Sehkraft sind mögliche Folgen. Hier lohnt sich ein Linsen-Material, welches Feuchtigkeit besonders gut bindet. Aber auch hier gilt: Nur der Fachmann kann entscheiden, welche Linse zum Auge passt.

Tipp:Wenn sich die Linsen dennoch unangenehm anfühlen: Gönnen Sie Ihren Augen eine Kontaktlinsenpause. Autofahrer sollten stets eine Brille dabei haben.

Sonnenschutz

Kontaktlinsen werden oft als Alternative zur Brille getragen. Das ist auch in Ordnung – Sehkorrekturen kann die Kontaktlinse mindestens so gut übernehmen wie eine Brille. Beim Thema UV-Schutz aber sollte man ein wenig genauer hinsehen: Zwar haben viele Kontaktlinsen bereits einen integrierten UV-Filter; Rundumschutz für das Auge bietet jedoch nur die zusätzliche Sonnenbrille.

UV-Schutz

Intensive UV-Strahlung kann die Augen reizen und schlimmstenfalls sogar die Hornhaut dauerhaft schädigen. Kontaktlinsen namhafter Hersteller bestehen bereits aus UV-absorbierendem Material und schützen daher Hornhaut und Bindehaut. Da sie aber nicht das ganze Auge bedecken, darf eine zusätzliche Sonnenbrille nicht fehlen.

Blendschutz

Das Auge besitzt bereits einen "eingebauten" Blendschutz: Die Pupille zieht sich je nach Lichtintensität zusammen und reduziert so die Lichtmenge, die ins Auge gelangt. Bei intensiver Sonnenstrahlung genügt dieser natürliche Schutz jedoch nicht. Kotaktlinsenträger können und sollten Kontaktlinse und Sonnenbrille zusammen tragen.

Worauf Sie beim Kauf einer Sonnenbrille achten sollten, erfahren Sie hier.

in der Sauna

Einem Saunagang mit Kontaktlinsen steht nichts im Wege. Im Gegensatz zur Brille beschlagen Kontaktlinsen bei Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit nicht. Im Tauchbecken sollten die Augen geschlossen werden, damit die Linsen nicht herausgeschwemmt werden. Nur zu viele ätherische Öle in der Saunaluft könnten weichen Jahreslinsen gefährlich werden.

bei Allergien

Allergiker haben oft mit roten, brennenden und juckenden Augen zu kämpfen. Trotzdem müssen sie nicht grundsätzlich auf Kontaktlinsen verzichten.

Besonders gut geeignet sind hier Tageslinsen. Allergene, die sich im Laufe des Tages auf der Kontaktlinsenoberfläche ansammeln, werden am Ende des Tages einfach mit entsorgt. Da bei Tages-Kontaktlinsen außerdem die tägliche Reinigung entfällt, werden auch keine Pflegemittel benötigt, welche die Augen im Falle einer Allergie zusätzlich reizen könnten.

Bei schweren Allergien ist es jedoch ratsam, auf die Kontaktlinsen zu verzichten und bis zum Ende des Pollenkalenders auf die Brille umzusteigen.

in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft stellt den Hormonhaushalt einer Frau gründlich auf den Kopf. Die hormonelle Umstellung kann zu Sehveränderungen und eingeschränkter Verträglichkeit von Kontaktlinsen führen.

Möglicherweise ändert sich im Laufe der Schwangerschaft vorübergehend auch die Krümmung der Hornhaut. Dadurch sitzen die Kontaktlinsen dann nicht mehr optimal. Ein regelmäßiger Check durch den Kontaktlinsenspezialisten ist empfehlenswert!

Auch die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit kann sich in dieser Zeit verändern, sodass sich die Augen trockener anfühlen. Einige Probleme mit dem Tragekomfort können für die wenigen Monate mit künstlicher Tränenflüssigkeit behoben werden. Bei größeren Abweichungen können auch Wochen- oder Monatslinsen für die Zeit der Schwangerschaft angepasst werden.

für Kinder

Kontaktlinsen sind grundsätzlich auch für Kinder geeignet. Allerdings erfordern die Linsen ein gewisses Geschick und Sorgfalt bei der Handhabung. Eltern sollten sich folgende Fragen stellen: Begreift mein Kind, wie wichtig die sorgfältige Pflege der Linsen ist? Kann es die Linsen selbst einsetzen?

Folgendes gilt es außerdem zu beachten:

  • Lassen Sie die Augen Ihres Kindes vor der Linsenanpassung unbedingt von einem Augenarzt untersuchen!
  • Machen Sie Ihrem Kind klar, dass es seine Kontaktlinsen nicht mit Freunden tauschen darf.
  • Ihr Kind sollte immer einen Kontaktlinsenbehälter und Pflegemittel dabei haben. So kann es die Linsen hygienisch und sicher aufbewahren.
  • Bei geröteten oder tränenden Augen die Linsen sofort herausnehmen und zum Kontaktlinsen-Spezialisten gehen!

Das Auge verändert sich durch das Wachstum. Deshalb müssen Kinderaugen häufiger kontrolliert werden als die von Erwachsenen.

Medikamente

Viele Medikamente, die bei Krankheiten als Tabletten oder Tropfen eingenommen werden, können sich auf den Tragekomfort von Kontaktlinsen auswirken. So kann beispielsweise die Tränenproduktion beeinträchtigt werden: die Augen können sich trocken anfühlen.

Bei der Verwendung von Augenmedikamenten sollte auf das Tragen von Weichlinsen verzichtet werden. Die Medikamente können sich sonst in die Linsen einlagern und so unter Umständen länger wirken als vorgesehen. Zudem kann das Linsenmaterial durch die Einwirkung des Medikaments leiden. Bei Augensalben sind Kontaktlinsen – egal ob weich oder formstabil – tabu, da die Linsen verschmiert werden.

Nach oben