Kontaktlinsen

Kontaktlinsen sind kleine Kunststofflinsen, die direkt auf der Tränenflüssigkeit des Auges schwimmen. Direkten „Kontakt“ mit der empfindlichen Hornhaut haben sie nicht.

Als der Augenarzt Adolf Gaston Eugen Fick im Jahr 1880 die „Contactbrille“ erfand, waren die geblasenen „Glasschälchen“ noch ziemlich groß, unhandlich und konnten nur wenige Stunden am Tag getragen werden. Das ist Schnee von gestern.

Kontaktlinsen heute sind klein, fast unsichtbar und hinsichtlich Material und Funktion so optimiert, dass sie der Träger auch dauerhaft vergisst. Noch nie waren Verträglichkeit und Tragekomfort von Kontaktlinsen so gut. Für nahezu jedes Sehproblem, jedes Auge und jedes Bedürfnis gibt es die passende Linse. Selbst komplizierte Formen von Fehlsichtigkeit können so korrigiert werden. Aus der Erfindung von damals ist eine hochmoderne Sehhilfe geworden – High-Tech fürs menschliche Auge.


1. Tips für Kontaktlinsenträger und Brillenträger die es werden möchten

Bevor Kontaktlinsen angepasst werden, sollten die Augen von einem Kontaktlinsenanpasser untersucht werden. Dieser prüft den Zustand der Augen, stellt fest, welcher Sehfehler vorliegt, ob dieser mit weichen oder formstabilen Kontaktlinsen korrigiert werden.


2. Professionelle Anpassung beim Kontaktlinsen-Spezialisten / beim Augenoptiker

Der Kontaktlinsenexperte stellt durch sein Fachwissen und den Einsatz modernster Technologie sicher, dass die Kontaktlinsen ganz individuell auf das Kind abgestimmt sind.

In einem ersten Beratungsgespräch wählt er den Linsentyp anhand der individuellen Eigenschaften der Augen und der aus. Die Entscheidung für formstabile (harte) oder weiche Linsen richtet sich dabei auch danach, wie oft und zu welchen Anlässen sie zum Einsatz kommen.

Damit der Anpasser sieht, wie die Augen auf die Kontaktlinsen reagieren und welche Linse die richtige ist, erhält dieses zunächst sogenannte Anpass-Linsen zum Probetragen. Darüber hinaus erfahren Kontaktlinsen-Anfänger ausführlich, wie die Linsen aufgesetzt werden, wie lange sie im Auge bleiben dürfen und wie sie richtig gereinigt, gepflegt und aufbewahrt werden.

Nach einer Probezeit von ca. ein bis vier Wochen wird der Sitz und Verträglichkeit der Linsen nochmals fachmännisch überprüft. Material, Stärke und Passform der Kontaktlinsen werden ggf. optimiert.


3. Richtige Handhabung und Pflege

Einmal gelernt, ist das Aufsetzen der Kontaktlinsen im wahrsten Sinne des Wortes ein “Kinderspiel“ und dauert in der Regel nur wenige Sekunden. Die Reinigung und Pflege sollte streng nach den Anweisungen des Kontaktlinsenanpassers erfolgen. Denn ein Abweichen von den Anweisungen kann eine Kontaktlinsenunverträglichkeit nach sich ziehen.

Bei Fragen oder Problemen sollte stets der Kontaktlinsen-Anpasser kompetenter Ansprechpartner sein.


4. Regelmäßige Nachkontrollen

Ein regelmäßiger Qualitätscheck beim Kontaktlinsen-Anpasser garantiert, dass Augen, Linsen und Pflegemittel auch nach Wochen und Monaten noch optimal zusammenpassen.