Gesichtsfeld

Legen Sie einmal beide Zeigefinger an Ihre Nasenspitze. Jetzt bewegen Sie beide Finger langsam voneinander weg. Trotzdem können Sie die Fingerspitzen noch recht lange sehen? Den Bereich, in dem Sie die Finger noch erkennen - also Seheindrücke wahrnehmen - bezeichnet man als "Gesichtsfeld". Alle Seheindrücke aus dem Gesichtsfeld, selbst die unscharf wahrgenommenen, beeinflussen unser Sehen und damit auch unsere Reaktionen. Gesichtsfeldausfälle entstehen meist durch Augenerkrankungen. Dann werden Verkehrsobjekte (etwa andere Verkehrsteilnehmer oder Schilder) zu spät wahrgenommen - und der Crash ist vorprogrammiert! Lassen Sie daher beim nächsten Sehtest auch Ihr Gesichtsfeld überprüfen.

Die AMD (altersbedingte Makuladegeneration) stellt eine besondere Form der Verringerung des Gesichtsfeldes dar. Hier verschlechtert sich das Sehen zuerst im zentralem Bereich.