Warum ist Sonnenschutz fürs Auge nötig?

Schutz vor Blendung

Das Auge kann sich von Natur aus auf unterschiedliche Helligkeiten einstellen. Bei hoher Lichtintensität zieht sich die Pupille zusammen und reduziert so die einfallende Lichtmenge. Dies geht jedoch nur bis zu einem gewissen Grad: Ist die Umgebung zu hell, wird das Auge geblendet. Das Sehen fällt schwer. Ein klarer Fall für die Sonnenbrille.

Schutz vor UV-Strahlen

Beim Sonnenschutz für die Augen geht es nicht nur um das Filtern des sichtbaren Lichtes und damit den Schutz vor Blendung, sondern auch um den Schutz vor der unsichtbaren ultravioletten Strahlung. Diese kann bei hoher Intensität, oder wenn man ihr dauerhaft ungeschützt ausgesetzt ist, zu schmerzhaften Entzündungen der Netz- und Hornhaut führen. Schlimmstenfalls wird das Auge dauerhaft geschädigt. Auch wird durch eine hohe UV Belastung die Entwicklung des Grauen Stars gefördert.

Sind die Augen nach einem Tag an der frischen Luft gerötet, fühlen sich verspannt an oder tränen, sind das Alarmzeichen. Leider spürt man diesen "Augen-Sonnenbrand" erst, wenn die Augen bereits gereizt oder angegriffen sind. In diesem Fall sollten Sie Ihren Augen ein paar Tage Sonnenpause gönnen – und nach einer Sonnenbrille mit ausreichendem Blend- und UV-Schutz Ausschau halten. Achten Sie dabei auf das CE-Zeichen.