Die Brille

Gutes Sehen und gutes Aussehen gehen mit der - in modischer und optischer Hinsicht - passenden Brille Hand in Hand. Eine moderne, hochwertige Brille ist ein echtes High-Tech-Produkt mit hohem Trage- und Sehkomfort. Gleichzeitig kann sie Persönlichkeitsverstärker sein und modisches Accessoire, das den individuellen Ausdruck hervorhebt oder bewusst verändert. Wer es weniger auffällig mag, kann sich für kaum sichtbare randlose Modelle entscheiden. Welche Fassung die richtige ist, bleibt letztendlich Geschmackssache. Wem die Wahl schwer fällt, kann sich an Kriterien wie Gesichts- und Augenform orientieren. Eine Brille kann Ihr Gesicht weicher und sinnlicher machen oder es kantig und streng wirken lassen. Sie kann Sie seriös aussehen lassen oder frecher Blickfang sein. Probieren Sie doch einmal bei Ihrem Optiker aus, wie viele Variationsmöglichkeiten es gibt.

Sitz und Tragekomfort

Bei kaum einem anderen Gegenstand müssen Form und Funktion so perfekt ineinander greifen wie bei der Brille: Beim Tragen darf man sie kaum spüren, so perfekt soll sie sitzen. Das Geheimnis stabiler und doch anschmiegsamer Brillenfassungen liegt im ausgeklügelten Materialmix: Je flexibler und leichter die Rahmenmaterialien (Metall-Legierungen oder Kunststoff-Gemische) sind, desto besser ist das spontane "Wohlfühl-Gefühl" schon bei der ersten Anprobe.

Aber aufgepasst: Auch die leichte und flexible Brille kann drücken, rutschen, unbequem sein. Dann hilft Ihnen Ihr Augenoptiker: Er passt Ihnen Ihre Brille mit wenigen Handgriffen exakt nach Ihren individuellen Maßen von Nase, Jochbein, Augenstellung und Kopfbreite an.

Schritt für Schritt Präzisionsarbeit

Wussten Sie, dass jede Korrektionsbrille ein Einzelstück ist? Ein Unikat, bei dem Gläser und Fassung ganz auf die Trägerin oder den Träger abgestimmt sind? Begleiten wir doch einmal Ihren Augenoptiker bei der Brillenanfertigung:

  • Erster Schritt: Der Seh-Test. Er dient zur Ermittlung Ihrer individuellen Fehlsichtigkeit. Einen Sehtest können Sie bei jedem Augenoptiker, aber auch bei einem Augenarzt durchführen lassen.
  • Zweiter Schritt. Die Messung Ihres individuellen Hornhautscheitel- abstandes (Abstand von Brillenglas zum Auge) und die Bestimmung des Augenabstands und der Durchblickshöhe (wo schaue ich bei meiner neuen Brille durchs Glas?). Diese Parameter sind abhängig vom Modell der neuen Brillenfassung.
  • Dritter Schritt: Das Handwerk. Der Augenoptiker bestellt beim Brillenglasfabrikant einen runden Rohling. Aus diesem schleift er die Gläser entsprechend Ihrer gewählten Fassung und Ihrer individuellen Augenstellung zu. So werden Ihre Augen und die Brille ein perfekt passendes Paar.
  • Vierter Schritt: Die Anprobe und Feinabstimmung. Jetzt wird der Sitz von Nasenauflagen und Bügel überprüft - bei Gleitsichtgläsern zudem die Blickpunkte für Nähe und Ferne - und justiert.

Wenn später beim Tragen trotzdem etwas drückt oder rutscht, muss nachkorrigiert werden. Ihr Augenoptiker ist auch nach dem Kauf mit Rat und Tat für Sie da.